Projekte

Sodenia Tempel

Die Geschichte des Sodenia-Tempels – ein Wahrzeichen von Bad Soden – geht zurück bis ins Jahr 1888.

Als Kooperationspartner der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, Bonn, unterstützten wir die Stadt bei der dringend erforderlichen, umfassenden Restaurierung dieses Denkmals. Durch eine Spendenaktion und einen Zuschuss aus eigenen Mitteln hat der Verein mit € 16.000,-- zum Gesamt-Spendenergebnis von € 145.000,-- beigetragen.

http://ww.denkmalschutz.de/sodenia

Baumbeschilderung

Der denkmalgeschützte alte Kurpark, dessen Anlage bis in das Jahr 1823 zurückreicht, ist ein botanisches Juwel.

Er beherbergt 660 Bäume, verteilt auf 71 Arten, die zum Teil sehr selten, vereinzelt auch exotisch und teilweise über 150 Jahre alt sind.

In den Jahren 2014/2015 haben wir diese 71 Bäume mit Hilfe der Stadtgärtnerei beschildert. Die farbigen Schilder nennen den deutschen und lateinischen Namen, das Herkunftsgebiet, die Pflanzperiode und zeigen Blatt, Frucht und andere wesentliche Informationen.

In gleicher Weise haben wir 2018 im etwa gleichgroßen neuen Kurpark von den dortigen 350 Bäumen 35 Bäume mit Besonderheiten beschildert.

Um dieses Vorhaben auch aktiv den Bürgern und Besuchern von Bad Soden am Taunus näher zu bringen, haben wir das nachfolgend aufgeführte Projekt angeschlossen.

Baumlehrpfad

Zwei von uns geschaffene mehrseitige, farbige und reich bebilderte Broschüren sowohl für den alten wie auch den neuen Kurpark enthalten unter Rückgriff auf das Stadtarchiv die Historie, einen Kurparkplan, in dem die beschilderten Bäume an ihrem jeweiligen Standort eingetragen und benannt sind und umfangreiche zusätzliche Erläuterungen zu diesen Bäumen.

Anhand der Broschüre ist eine informative Begehung des jeweiligen Baumlehrpfades möglich. Den Schulen im Umkreis haben wir das Projekt vorgestellt.

Die Broschüren können durch Anklicken heruntergeladen werden; sie sind ansonsten bei allen städtischen Stellen kostenlos erhältlich.

Download Flyer Alter Kurpark

Download Flyer Neuer Kurpark

Champagnerbrunnen

Der ursprünglich aus dem 19. Jahrhundert stammende Champagnerbrunnen fasst als besonders schöner Brunnen eine der drei Quellen im Wilhelmspark.

Von Witterung und Alter gezeichnet war eine dringende Renovierung erforderlich.

Wir haben 2014 zusammen mit dem Lions-Club Vortaunus die Kosten für die notwendigen Arbeiten übernommen.

Der Champagnerbrunnen wurde gereinigt, Beschädigungen und fehlende Teile ausgebessert bzw. neu modelliert und das reich ornamentierte Geländer gestrichen.

Er ist nun wieder ein Vorzeigeobjekt im Park.

Champagnerbrunnen

Entente Florale

An diesem seit Jahren stattfindenden europäischen Städtewettbewerb rund um die Ökologie, nahm auf unsere Veranlassung 2013 auch Bad Soden teil. Der Wettbewerb stand unter dem Thema „Reiche Blüte, reiche Ernte“. Unter fachlicher Federführung der Stadtgärtnerei beteiligten sich viele Vereine, die Bürger und das Gewerbe an zahlreichen Aktionen rund um das Thema und über das Jahr verteilt. Unser organisatorischer und finanzieller Beitrag war den Kitas und Schulen gewidmet, mit denen wir unterschiedliche Pflanzaktionen durchführten und Schulgärten anlegten, um Kinder für die Natur und deren Erhaltung zu begeistern.

Nach einer bewertenden Begehung der Stadt durch die Jury erfolgte am 27.8.2013 in Mainz die Preisverleihung, bei der Bad Soden mit Unterstützung durch unser Projekt eine Bronzemedaille erhielt.

Kunst-Mediathek

Nach dem großen Erfolg der Ausstellung „Hommage an Bad Sodener Künstler“ im Dezember 2012, bieten wir den umfangreichen, digital gesicherten Fundus an Werken und Texten den Bürgerinnen und Bürgern ab 20.3.2013 dauerhaft als moderne Bildschirmpräsentation im Stadtmuseum an. Als Medium haben wir dem Stadtmuseum hierzu einen Großbildschirm mit Touchscreen-Technik und einen PC gestiftet. Der Bildschirm ist mit einem Bilderrahmen versehen und auf einer Staffelei aufgestellt, sodass sich alte Kunst mit moderner Technik verbindet. Die Präsentation ist beliebig erweiterbar. Es handelt sich um ein Projekt unseres Vereins mit der Stadt, die gemeinsam mit dem Landrat des Main-Taunus-Kreises und dem Software-Entwickler die Realisierung finanziell unterstützt hat.

2017 wurden weitere 100 Werke dieser Künstler aus dem Archiv der Stadt (Ankäufe, Leihgaben, Schenkungen) in die Mediathek übernommen und eine neue, moderne Präsentations-Software installiert. Das Projekt wurde vom Verein finanziert.

Historische Künstler Bad Sodens

Im Dezember 2012 veranstaltete die Stadt im Badehaus eine große Kunstausstellung historischer Bad Sodener Künstler für Malerei, Grafik und Bildhauerei. Die Künstler aus einer Zeitspanne 18. - 21. Jahrhundert haben viele Jahre hier gelebt und gewirkt, einige sind auch in Bad Soden geboren bzw. gestorben. Ihre Werke sind z. Tl. in den großen Museen der Welt vertreten. Dieses Projekt, das das Kulturgut der Stadt würdigt, hatte einen großen  Erfolg zu verzeichnen. Ein ausführlicher und reich bebildeter Ausstellungs-Katalog wurde mit unserer finanziellen Unterstützung erstellt.

Der umfangreiche Katalog ist unter sodenerkuenstler(at)aol.de erhältlich.

Harald Sommer Herbstweg ( 1964 ) Copyright H.W.S.

Freie Musikschule Bad Soden

Diese mit mehr als 500 Schülern sehr erfolgreiche und inzwischen staatlich geprüfte Institution veranstaltet am 12.5.2012 einen Tag der offenen Tür. Aus diesem Anlass stiftete unser Verein ein dringend benötigtes Klavier für Schulungszwecke, das am 20.4.2012 im Fachwerkhaus an der Kulturscheune aufgestellt wurde und bereits rege genutzt wird.

Geologie in Bad Soden/Lackprofil

Im Jahre 2000 wurde von Prof. Sabel, Hess. Landesamt für Umwelt und Geologie, im Zuge der Bebauung des alten Ziegeleigeländes vom dortigen Hang ein sogenanntes Lackprofil - eine Erdschicht auf Lackfolie - abgenommen und auf Holzplatten aufgebracht. Das Lackprofil zeigt die erdgeschichtliche Historie Bad Sodens über einen Zeitraum von 120.000 Jahren.

Die auf Kosten des Vereins realisierte Ausstellung wurde am 30.9.2011 mit großer Besucherbeteiligung von Bürgermeister Altenkamp eröffnet; Prof. Sabel hielt ein einführendes Fachreferat. Ab sofort ist die auch in der Presse gewürdigte Ausstellung fester Bestandteil des Stadtmuseums und kann dort zu den bekannten Öffnungszeiten besichtigt werden.

Alte Ziegelei

Tag der Yougend

Unser Verein veranstaltete zusammen mit dem Jugendcafé der evangelischen Kirche Bad Soden, dem T-Keller der evangelischen Kirche Neuenhain und mit Unterstützung der Stadt Bad Soden am 16.5.2009 einen Tag der Jugend im alten Kurpark.

Ziel war, das Image der jugendfreundlichen Stadt zu festigen, allen Vereinen und Kirchen aber auch einzelnen Jugendlichen Gelegenheit zu geben, die Jugendarbeit bzw. ihre Freizeitaktivitäten vorzustellen und das Miteinander von Jung und Alt zu fördern. Bürgermeister Altenkamp war Schirmherr der Veranstaltung, bei der ca. 250 Jugendliche aus zahlreichen Vereinen mit Sport-, Tanz – und Musikdarbietungen mitwirkten. Der Hessische Rundfunk war mit YOU FM vertreten.

Der Tag der YOUgend war ein voller Erfolg und Alt und Jung kam zahlreich zum Zuschauen und Mitmachen.

In einer Umfrage, an der sich über 100 Jugendliche beteiligten, äußerten diese Wünsche und Kritik zu Jugendeinrichtungen und Angeboten in Bad Soden. In Abstimmung zwischen den Jugendlichen und Bürgermeister Altenkamp wurde mittlerweile ein Jugendforum gegründet.

Wegen des großen Erfolgs veranstaltete die Stadt mit unserer Unterstützung am 12.5.2012 wieder einen Tag der Yougend.

Es ist geplant, in drei Jahren wieder einen solchen Tag zu veranstalten.

Plakat Tag der Yougend 2013

Burgbergturm

Unterstützt von der Antje- und Henning Kampf-Stiftung und unter Begleitung der Deutschen Stiftung Denkmalschutz hat die Stadt Bad Soden den über 100 Jahre alten Aussichtsturm auf dem Burgberg saniert und 2008 wieder der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

WIR FÜR BAD  SODEN, der Taunusklub und der Historische Verein Neuenhain förderten das Projekt organisatorisch und finanziell, wobei unser Verein € 12.000,-- dazu beigetragen hat.

Das Projekt erhielt 2007 den Kulturförderpreis der Stadt.

Der Turm ist jeweils ab Frühjahr an den Wochenenden mit entsprechender Vorankündigung in den örtlichen Tageszeitungen geöffnet und bietet einen herrlichen Rundblick über Bad Soden bis nach Frankfurt.

 

Spendentafel

GEHEN UND SEHEN

Der Rundweg, der unsere Stadt verbindet

 

Der Rundweg durch die Stadtteile Bad Sodens wird durch den abgebildeten Wanderführer und entsprechende Beschilderung entlang des Weges unterstützt.

GEHEN UND SEHEN ist ein Gemeinschaftsprojekt der Vereine "WIR FÜR BAD SODEN - Verein zur Förderung der Kur- und Wohnstadt e.V," und Taunusklub Bad Soden e.V. und wurde am 10. Okt. 2005 ins Leben gerufen.

2005 erhielten beide Vereine für das Projekt den Kulturförderpreis  der Stadt Bad Soden.

Wir wollen mit diesem Projekt die drei Stadtteile ihren Bewohnern aber auch Besuchern beim Spaziergang näher bringen.

Der Rundweg beginnt im alten Kurpark an der Konzertmuschel und führt an historischen Bauten und Denkmälern vorbei, vermittelt die interessante Geschichte Bad Sodens und verbindet ideal Kultur und Natur.

Der aktualisierte Wanderführer ist bei beiden Vereinen und den städtischen Ausgabestellen kostenlos erhältlich!

Der Taunusklub führt immer wieder sporadisch diese Wanderung durch; in den örtlichen Tageszeitungen wird rechtzeitig darauf hingewiesen.

Andere Projekte

In den Jahren zuvor förderte der Verein zahlreiche Projekte wie z.B.: den Sauerbrunnen, die Eichwaldschutzhütte, sauberes Bad Soden/Robidog, die Wetterstation im alten Kurpark, die in 2011 aktualisiert wurde, den ökologischen Lehrpark Rohrwiese, den Altenhainer Spielplatz, Brunnen- und Straßenschilder sowie Bücher über Bad Sodener Besonderheiten.